Gymondo Magazin

Die Gymondo Lebensmittel-Ampel – Was du jederzeit, eher ab und zu und am besten nur selten essen solltest

Stell dir vor, du wärst in einem All-Inklusive Hotel. Es gibt dort drei Buffets, an denen du dich bedienen darfst. An einem der langen Tisch findest du ein rotes Schild, ein anderer ist gelb gekennzeichnet und der letzte grün. An dem langen (roten) Tisch findest du frittiertes Essen, Donuts, Gebäck und köstlich aussehende Süßspeisen.

Auf Tisch 2 (gelb) befinden sich Steaks, Hamburger, Speck, Schinken und vielen Gerichten mit weißem Reis oder Pasta. Tisch 3 (grün) hält dann schließlich noch Fisch, mageres Fleisch, Tofu, Gemüse, Obst, Vollkorn und jede Menge Nüsse, Körner und Samen für dich bereit.

Es bedarf keiner höheren Mathematik, um zu verstehen, welcher Tisch die gesündeste Alternative ist. Wie bei einer Ampel, heißt Grün „Gehen“, Gelb heißt „Vorsicht geboten“ und Rot heißt „Stopp“. In diesem Artikel wirst du mit uns leckeres und nährreiches Essen entdecken, das du jederzeit genießen kannst. Wir zeigen, welche Lebensmittel du regelmäßig, welche ab und zu und welche du eher selten essen solltest und warum natürliches Essen auf deinem Speiseplan dir helfen wird, gut auszusehen und dich besser als jemals zuvor zu fühlen!

Natürliche Lebensmittel für deinen Speiseplan

Wenn es nicht laufen, fliegen oder schwimmen kann oder vom Boden herauf wächst ist es kein gutes Essen.“ Natürliche Lebensmittel enthalten keine Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe oder komische Worte, die du kaum aussprechen kannst. Indem du deinen Teller mit Obst, grünem Blattgemüse, hochwertigen Proteinen, Vollkorn und gesunden Fetten füllst, gestaltest du Mahlzeiten, die bunt, köstlich und vollgepackt mit Nährstoffen sind.

Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte in deinem Speiseplan helfen dir viel schneller satt zu werden als Burger mit Pommes!

Studien belegen, dass Sättigung weniger mit der direkten Kalorienaufnahme als mit der Zufuhr von natürlichem, gesundem Essen zu tun hat. Wenn du jemals eine ganze Packung Oreo-Kekse gegessen und dich gewundert hast, dass du noch hungrig bist, liegt das daran, dass dein Körper nicht die Nährstoffe bekommen hat, die er aus hochwertigen Quellen beziehen würde (obwohl du jede Menge Kalorien zu dir genommen hast). Hochkalorisches Junkfood liefert wesentlich weniger Nährstoffe als der direkte Vergleich zur Lebensmittelmenge. Um dich gut zu fühlen und auch so auszusehen, sollte der Großteil deiner Kalorien aus natürlichen Lebensmitteln stammen.

Aber wie erkenne ich Zusatzstoffe?

Fange damit an, die Nährwertangaben und Zutatenlisten auf allen Produkten zu lesen. Wenn du einen Blick auf die Inhaltsstoffe wirfst, wird dort in neun von zehn Fällen „zugesetzter Zucker“ stehen. Das ist der Moment, wenn du es weglegen solltest! Bleib bei Lebensmitteln, die nur natürlichen Zucker – etwa aus Obst oder Gemüse – enthalten.

Aber manchmal ist er schwierig, diesen zugesetzten Zucker aufzuspüren. Oft versteckt er sich hinter Namen, die mit -ose enden, etwa Glukose, Dextrose, Maltose oder Saccharose. Die meisten dieser „-ose“-Zucker werden aus Mais hergestellt und chemisch bis zur Kristallisierung bearbeitet. Dieser Prozess macht sie süßer und dazu auch noch schlechter für deine Zähne.

Zugesetzter Zucker wird bei der Herstellung von Lebensmitteln auch dazu genutzt, den Geschmack zu verbessern. Denke etwa an Light-Joghurt, Apfelmus oder Tomatensuppe aus der Dose. All diese Produkte enthalten zugesetzten Zucker – meist den der hochgradig süchtig macht wie Glucose-Fructose-Sirup.

Eine Welt, die dir gänzlich fremd ist!

Denk dran: Was du nicht aussprechen kannst, solltest du auch nicht essen!

Achte auf diese Zutaten

Wenn du Zucker, Salz, Fett oder Koffein ganz oben auf einer Zutatenliste siehst: Abstand halten! Zutaten werden nach ihrer enthaltenen Menge aufgelistet. Wenn etwas ganz oben steht, enthält das Produkt mehr davon als von anderen Zutaten.

Du möchtest dein Wissen testen? Welches Lebensmittel ist laut Zutatenliste gesünder?

Obwohl das Label rechts die bessere Wahl ist, wird Salz an dritter Stelle aufgeführt, was den hohen Gehalt an Natrium (480 mg) pro Portion erklärt.

Grün, Gelb, Rot: Das kannst du viel, manchmal und selten essen 

Behalte beim nächsten Besuch im Supermarkt unsere Lebensmittel-Liste im Hinterkopf. Versuche, nach unserer grünen Liste die Lebensmittel auf deinen Speiseplan zu setzen, die nährstoff- und energiereich sind, damit sie dir Power für den Tag geben. Du solltest dir auf keinen Fall gelegentlich Snacks aus der „Mit-Vorsichtt-genießen-Liste“ verbieten, pack also auch ein paar dieser Lebensmittel in deinen Einkaufswagen. Und obwohl es schwer sein kann, dich von der „Rot heißt selten“-Kategorie fernzuhalten, denk dran: Dein Körper ist heilig. Versorge ihn mit gutem Essen! Und spare anderes als Belohnung auf.

Um beim Einkauf keinen Verlockungen zu erliegen, solltest du mehr Zeit außerhalb der Hauptwege im Supermarkt verbringen. Hier findest du die besseren Sachen – Obst, Gemüse, magere Proteine, Bio-Eier etc.

Nachhaltigkeit statt schneller Lösungen

Gymondo ist für eine langfristige Veränderung gedacht. Wir glauben an die Ausbildung lebenslanger Gewohnheiten statt an kurzfristige Ergebnisse. Essen nach dem Prinzip des Balanced Plate, mit nährstoffreichen Zutaten, garantiert einen nachhaltigen Gewichtsverlust oder -erhalt – was auch immer dein Ziel sein sollte. Nutze unsere Liste und lasse dich damit durch den Supermarkt navigieren. Wähle Lebensmittel aus, die dir die nötige Energie und Kraft für deinen arbeitsreichen Tag geben.

Probiere auch die leckeren (und gesunden) Gymondo-Rezepte mit jeder Menge Zutaten aus unserer grünen Liste! Jetzt für 7 Tage gratis zum Testen anmelden!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (average: 5.00 out of 5)
Loading...

Melanie Eberlein

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.

Die besten Fitness Kurse für Zuhause!

Hinweis: Personen, die an Diabetes erkrankt oder schwanger sind, wird die Teilnahme am Online-Programm ohne vorherige Rücksprache mit ihrem Arzt nicht empfohlen. Auch zur Behandlung krankhaften Übergewichts ist das Online-Programm nicht geeignet.