Gymondo Magazin

5 Tipps: So schonst du deinen Rücken im Alltag

Besonders im Alltag beanspruchen wir unseren Rücken oft stark und vor allem falsch. Das häufige Sitzen am Schreibtisch oder vor dem Fernseher und die mangelnde Bewegung im Alltag setzen unserem Rücken auf lange Sicht ganz schön zu. Daher sollten wir besonders im Alltag darauf achten, gut zu unserem Rücken zu sein. Kleine Tipps und Kniffe können bereits eine große Veränderung bewirken. In diesem Artikel erfährst du, wie du deinen Rücken im Alltag schonst und so beschwerdefrei, gesund und aufrecht durchs Leben gehst.

Braunhaarige Frau fasst sich mit schmerzverzerrtem Gesicht an den Rücken
Rückenschmerzen sind mittlerweile ein weit verbreitetes Phänomen. Doch du kannst effektiv etwas daran ändern!

Rückenschmerzen vermeiden durch richtiges Stehen

Vielleicht ist dir gar nicht bewusst, dass du durch falsches Stehen deinem Rücken schaden kannst. Eine einseitige oder falsche Körperbelastung kann schnell zu starken Rückenschmerzen führen. Daher solltest du stets auf die richtige Haltung achten. Dafür solltest du mit geradem Oberkörper locker stehen. Wenn möglich, kannst du dich auch leicht aufstützen, um die oberen Körperpartien zu entlasten.

Auch im Haushalt ist richtiges Stehen essenziell. Beim Kochen, Spülen oder Putzen beugst du meist deinen Rücken und stehst in gebückter Haltung, was auf lange Sicht zu Rückenproblemen führen kann. Du solltest deshalb stets darauf achten, gerade und aufrecht zu stehen. Eine gute Küchenplanung ist daher von großer Bedeutung, denn zu niedrige Arbeitsplatten strapazieren das Kreuz beispielsweise enorm.

Beim Putzen solltest du darauf achten, hin und wieder deine Hände in den Lendenbereich zu stemmen. Das entlastet ihn und beugt Rückenschmerzen vor. Auch beim Staubsaugen ist es wichtig, gerade zu stehen und beim Vor- und Zurückbewegen des Saugers stets dein Gewicht von einem Bein auf das andere zu verlagern.

Darauf kommt’s beim Tragen an

Schweres und häufiges Heben ist in vielen Berufen an der Tagesordnung. Auch im Alltag muss viel geschleppt werden: Die Einkäufe, der Kasten Wasser oder das neue Regal – all das geht auf den Rücken. Eine gute Hebetechnik, die deine Bandscheiben und den gesamten Bewegungsapparat schont, ist daher enorm wichtig. Achte unbedingt darauf, dass dein Rücken beim Heben gerade bleibt und du in die Knie gehst, wenn du einen Gegenstand hebst. Hebe ihn aus der Hocke, aber gehe immer nur so tief wie nötig. Dein Rücken sollte stets gestreckt und flach sein. Am besten ist es, die Last ganz nah am Oberkörper zu tragen. Wenn du sie dann wieder absetzt, achte darauf, dass deine Knie auch hier gebeugt sind. Vermeide beim Tragen ruckartige Hebebewegungen und schweres einseitiges Tragen, um den Rücken so gut es geht zu schonen.

Richtiges Aufstehen will gelernt sein

Gewöhnliches Aufstehen aus dem Bett kann man falsch machen? Das hätten wohl die Wenigsten gedacht. Aber leider ist es so: Falsches oder zu schnelles Aufstehen kann deinem Rücken enorm schaden. Daher solltest du auf Folgendes achten: Ziehe in Rückenlage deine Beine an und spanne Bauchmuskeln und Beckenboden fest an. Bring dich dann mit angezogenen Beinen in eine Seitenlage und drücke dich mit beiden Armen fest hoch. Drehe nun den Rumpf über die Bettkante, sodass deine Füße den Boden berühren. Lass dir beim Aufstehen ruhig etwas Zeit und dehne und strecke dich ausgiebig. So startest du gesund in den Tag.

Rücken schonen im Schlaf

Frau schläft tief und fest

Fast ein Drittel unserer Lebenszeit verbringen wir im Bett. Daher sollten wir hier ganz besonders auf unseren Rücken achten, damit der Schlaf dem Körper auch die notwendige Erholung bietet. Das fängt bereits mit der Wahl des richtigen Bettes an. Achte darauf, dass deine Matratze punktelastisch ist, was bedeutet, dass sie das Körpergewicht gleichmäßig verteilt und an den Punkten mit dem höchsten Druck (Schultern und Hüfte) nachgibt. Auch der Lattenrost spielt eine wichtige Rolle. Am besten lässt du dich bei der Matratzen- und Lattenrostwahl im Fachgeschäft ausführlich beraten.

Nicht nur dein Bett hat Einfluss auf die Schlafqualität; auch die Liegeposition ist von Bedeutung. Hier können wir allerdings nur bis zum Einschlafen Einfluss nehmen, denn im Schlaf selbst wechseln wir die Position bis zu 60 Mal. Ideal ist die Seitenlage mit leicht gebeugten Knien. Sind die Rückenschmerzen erst einmal da, empfiehlt sich tatsächlich einfach die Rückenlage.

In den richtigen Schuhen läuft es sich besser

rosa blaue Damenlaufschuhe

Wahrscheinlich hast du schon häufiger gehört, dass Barfußlaufen für Rücken und Füße eigentlich am gesündesten ist. Das liegt daran, dass die Fußmuskulatur auch Stabilisator für die tiefe Muskulatur ist, die den Rücken aufrichtet. Dadurch, dass das Tragen von Schuhen einen Teil der Wahrnehmungsfähigkeit und Muskelbalance der Fußsohle verhindert, können schließlich Rückenbeschwerden entstehen.

Am besten eignen sich elastische Schuhe, die dem Fuß genügend Bewegungsfreiheit geben. Der Fuß muss sich natürlich abrollen können. Kann er das nicht, weil die Sohlen zu hart sind, ist der Schuh ungeeignet. Frauen sollten darauf achten, dass der Absatz der Schuhe nicht höher als 3 Zentimeter ist, denn sonst wird der Rücken gezwungen, ins Hohlkreuz zu gehen.

Viel Spaß beim Anwenden unserer Tipps!

Quellen:
https://www.ratgeber-nerven.de/rueckenschmerzen/hilfe/tipps-praevention/ 
https://www.liebscher-bracht.com/schlafen-bei-rueckenschmerzen/
http://www.schoen-kliniken.de/ptp/medizin/ruecken/verschleiss/rueckenschmerzen/alltag/art/03334/
http://www.hausmed.de/krankheiten/rueckenschmerzen-im-unteren-rueckenbereich/leben-mit
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (average: 3.00 out of 5)
Loading...
Avatar

Liesa Huppertz

Liesa liebt einen guten Mix aus entspannendem Yoga und schweißtreibenden Workouts. Sie ist Fitness- und Ernährungsexpertin und hilft dir mit Tipps und Tricks rund um die Themen Bodyweight-Workout, Ernährung und Motivation fit und gesund zu bleiben. Schau doch mal auf ihrem Blog vorbei.

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.

Auf die Matte, fertig, los

Hinweis: Personen, die an Diabetes erkrankt oder schwanger sind, wird die Teilnahme am Online-Programm ohne vorherige Rücksprache mit ihrem Arzt nicht empfohlen. Auch zur Behandlung krankhaften Übergewichts ist das Online-Programm nicht geeignet.