Gymondo Magazin

Neu: Das perfekte P(r)ogramm – Booty Next Level mit Lisa del Piero

Lisa del Piero hat bereits 2019 mit Gymondo ihr erstes Programm Booty by Lisa gestartet. Bei über 6 Jahren Trainingserfahrung ist es kein Wunder, dass sie mittlerweile ein echter Star am Fitnesshimmel ist. Und weil Lisas erstes Programm ein voller Erfolg war und immer noch gerne genutzt wird, kommt hier die große Überraschung: Lisas zweites Gymondo-Programm Booty Next Level

Zusammen mit Freundin und Trainerin Tara hat Lisa 10 einzigartige Workouts für dich zusammengestellt, die dein Po-Training auf das nächste Level bringen. Obendrauf gibt’s noch Lisas ganz persönliche Booty School. Hier erfährst du alles über Lisas neues Programm und bekommst einen Einblick in einen ganz normalen Tag im Leben von Lisa. Du kannst das Interview natürlich auch direkt auf Youtube schauen:

Lisa, schön, dass du da bist! Erzähl uns – wie bist du damals zu Gymondo gekommen und was gefällt dir an uns?

„Es war schon immer mein Traum, ein eigenes Fitnessprogramm zu haben. Gymondo war da der optimale Partner.  Man hat einfach das Gefühl, man macht im Wohnzimmer mit jemandem zusammen das Workout – und ich fand das einfach perfekt so.“

Uns hat die Zusammenarbeit auch wieder großen Spaß gemacht! Was bedeutet Fitness generell für dich?

„Fitness ist für mich extrem wichtig. Ohne Sport geht für mich gar nichts mehr – nicht nur was das optische betrifft, sondern der Sport macht auch so viel mit dir selbst und deiner Persönlichkeit. Charakterlich habe ich mich weiterentwickelt und bin viel viel selbstbewusster geworden. Wenn ich mal eine Woche lang keinen Sport mache, dann bin ich ein komplett anderer Mensch (lacht). Und vor allem finde ich Sport für die Gesundheit super wichtig.“

Natürlich! Wie bleibst du motiviert?

„Mich motiviert eigentlich das Wissen, wie ich mich nach dem Sport fühle. Auch wenn ich mal einen unmotivierten Tag habe, dann überwinde ich mich einfach und danach geht es mir immer so gut. Es geht dabei nicht nur um das Optische, sondern auch um das Gefühl, was der Sport mit dir macht. Wenn ich mal eine Woche Pause mache, dann fehlt mir das total. Sport gibt mir richtig viele positive Vibes!“

Positive Vibes können wir alle gebrauchen! Was unterscheidet denn genau dein 2. Programm vom ersten?

„Beim zweiten Programm haben wir nochmal eine Schippe draufgelegt. Wir haben uns viele neue Kombinationen und Übungen selbst ausgedacht, die du wahrscheinlich noch nie irgendwo vorher gesehen hast. Wir waren da mega kreativ unterwegs!“

Ist dein Programm nur für Profis geeignet oder kann man auch mit Booty Next Level ins Training einsteigen?

„Booty Next Level ist auf jeden Fall für jeden geeignet. Auch wenn man vielleicht nicht direkt jede Übung schafft, kann man sich selbst flexibel Pausen einbauen, wenn ich beispielsweise noch eine Übung zeige. So kannst man sich individuell immer weiter steigern.“

Wie sieht dein perfekter Tag aus?

„Mein perfekter Tag beginnt auf jeden Fall mit Musik. Bei mir geht nichts ohne Musik, die wird direkt morgens aufgedreht! Dann am besten etwas mit meinen Mädels unternehmen, zusammen zum Sport gehen, schön essen gehen. Sport ist eigentlich so das Highlight für mich, aber es ist natürlich auch super wichtig, ab und zu einen Pausetag einzulegen und sich richtig zu regenerieren.“

Das klingt entspannt. Welches ist dein liebstes Workout aus deinem Programm?

„Mein liebstes Workout aus dem Programm ist auf jeden Fall Peach Perfect, weil man da wirklich sehr intensiv den Po spürt. Ich war selbst schockiert, dass ich die Po-Muskeln so gut gespürt habe. Auch Side Booty ist ein sehr intensives Workout!“

Was bedeutet Self-Care für dich?

„Self-Care bedeutet für mich persönlich, Sport zu machen. Ich finde das super wichtig, man tut seinem Körper etwas gutes, es ist einfach wichtig für die Gesundheit und die Seele. Wenn ich mal einen schlechten Tag habe oder mit dem falschen Fuß aufgestanden bin, dann hilft es mir so sehr, wenn ich zum Sport gehe. Ich habe direkt wieder die beste Laune der Welt.“

Was macht dich glücklich?

„Mich macht es sehr glücklich, wenn ich etwas mit meinen Freunden unternehmen kann, mit meiner Familie – die steht sowieso an oberster Stelle, wenn ich etwas mit meiner Mutti unternehme, wenn ich reise oder Sport mache natürlich – ja, das ist tatsächlich so!“

Ein echter Familienmensch also! Wie oft pro Woche trainierst du?

„Ich trainiere in der Regel 5-6 Mal die Woche. Aber du kannst natürlich auch mit 3 Mal Training schon sehr viel erreichen. Alles ist möglich!“

Worauf freust du dich am meisten nach dem Training?

„Nach dem Training freue ich mich am meisten aufs Essen! Ich habe dann meistens nur noch Essen im Kopf – danach bin ich glücklich.“ (lacht)

Machst du Cheatdays? Wenn ja, wann?

„Ich baue auf jeden Fall Cheatdays ein, gehe da aber ganz nach Gefühl und nicht nach Wochentag. Ich rechne pro Woche ungefähr mit einem Cheatday, aber ich zwinge mich zu nichts und gehe komplett nach Gefühl.“

Was isst du an einem Cheatday, was an einem gesunden Tag?

„Alles! Alles, was salzig, süß und lecker ist. Ich bin auch kein Mensch, der eher Team Schokolade oder Team Chips ist – ich mag alles. Wenn ich mal cheate, dann kann das auch schonmal richtig eskalieren und ich esse Chips, Schokolade und alles mögliche durcheinander (grinst).
An einem gesunden Tag starte ich meistens mit einem Porridge oder einem Sojajoghurt mit ein paar Toppings drauf. Wenn ich einen langen Shooting-Tag habe, zwischendurch einen Riegel. Ich achte sehr darauf, genügend Carbs zu bekommen – Nudeln, Reis, Kartoffeln. Sehr viel Gemüse, bei Heißhunger zwischendurch noch einen Eiweißshake.“

Witzig! Was machst du gegen Muskelkater?

„Ich mache tatsächlich gar nichts gegen Muskelkater, ich mag das Gefühl sogar, weil man dann weiß, dass man etwas getan hat. Und ich bekomme nach 5 Jahren Training nicht mehr so schnell Muskelkater wie am Anfang.“

Welcher ist dein ultimativer Workout-Song?

„Je nach Lust und Laune! Ich höre alles, manchmal Hardstyle, manchmal Hip-Hop, alles durcheinander.“

Welche Übung magst du am liebsten und welche am wenigsten?

„Kniebeugen sind für mich eine Hassliebe. Ich mag sie, aber ich verfluche sie auch. Obwohl Squats super anstrengend sind – irgendwie mag man sie dann doch.“

Das kennen wir! Hast du einen Geheimtipp um die Po-Muskulatur noch gezielter zu treffen?

„Es ist auf jeden Fall möglich, die Po-Muskulatur gezielter zu treffen, vor allem mit bestimmten Übungen wie Glute Bridges oder Kickbacks. Und die Mind-Muscle-Connection ist extrem wichtig. Wenn du dich wirklich auf den Muskel konzentrierst und ihn bewusst anspannst, dann merkst du den Unterschied.“

Erzähl uns von dir und Tara, trainiert ihr schon lange zusammen?

„Tara und ich kennen uns tatsächlich noch gar nicht so lange, aber bei uns hat es direkt gepasst. Wir haben uns auch im Fitnessstudio kennengelernt, zusammen trainiert und es war einfach toll. Seitdem trainieren wir total oft zusammen. Vorher habe ich eigentlich eher gerne alleine trainiert, aber mit manchen Freundinnen harmoniert es einfach. „

Ist dir schon einmal etwas lustiges beim Training passiert? Erzähl uns die Story!

„Es ist zwar schon sehr lange her, aber mir ist beim Bankdrücken mal eine Langhantel auf den Kopf gefallen, als ich sie wieder einhaken wollte. Es hat auch super laut geknallt und jeder hat es gehört. Außer einer Beule ist zum Glück nichts passiert. Mir ist außerdem schon ein Eiweißshaker beim Schütteln aufgegangen und quasi “explodiert”, weil der Deckel nicht richtig drauf war. Man kann’s sich ja vorstellen… Alles war voll. Das war auch sehr peinlich. Aber passiert, ist normal.“ (lacht)

Dein liebster Fitness-Snack?

„Mein liebster Fitness-Snack sind auf jeden Fall Beeren. Ich esse aber auch gerne Datteln, Nüsse und Eiweißriegel.“

Was würdest du jemandem sagen, die/der ganz am Anfang ihrer/seiner Fitness Journey steht?

„Dranbleiben! Es kommt irgendwann der Punkt, an dem man den Sport wirklich aus Leidenschaft macht. Die ersten Wochen sind immer die schwierigsten, aber irgendwann kommt der Punkt, wo man gar nicht mehr ohne den Sport will und kann – ich bin da fest überzeugt!“

Was sind die wichtigsten 3 Voraussetzungen für einen trainierten Booty?

Erstens: Konsequent Sport machen! Du solltest keinen Legday skippen. Zweitens: Essen, essen, essen! Du musst Carbs essen und genug Eiweiß zu dir nehmen, um effektiv Muskeln aufzubauen. Drittens: Mind-Muscle-Connection! Du musst dich wirklich mit voller Konzentration auf den trainierten Muskel fokussieren. Mit diesen 3 Tipps klappt es auf jeden Fall!“


Lisa, vielen Dank für das tolle Interview! Wir hatten mal wieder großen Spaß am Set mit dir und wünschen dir viel Erfolg beim Sport und mit deinem Programm. 

Und hier ist es: Booty Next Level mit Lisa del Piero!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (average: 4.00 out of 5)
Loading...
Avatar

Janni Mankartz

Fitness Content Copywriter #TeamGymondo

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.

Werde fit. Zu Hause.

Hinweis: Personen, die an Diabetes erkrankt oder schwanger sind, wird die Teilnahme am Online-Programm ohne vorherige Rücksprache mit ihrem Arzt nicht empfohlen. Auch zur Behandlung krankhaften Übergewichts ist das Online-Programm nicht geeignet.