Gymondo Magazin

4 Tipps gegen überschüssige Haut nach dem Abnehmen

Die Kilos purzeln und die Zahlen auf der Waage nähern sich immer mehr dem Wunschgewicht. Alles läuft wie geplant – wäre da nicht die störende überschüssige Haut, besonders am Bauch und den Oberarmen. Die sogenannte Haut- oder Fettschürze ist die zweite Hürde nach der Abnehmphase. Sie sieht nicht schön aus und ist für die Betroffenen oft sehr belastend. Hier erfährst du, wie die lästige Hautschürze zustande kommt und bekommst fachärztlichen Rat, was zu tun ist, wenn du selbst betroffen bist.

Überschüssige Haut – Wie kommt sie zustande?

Haut und Bindegewebe wachsen während der Gewichtszunahme mit und passen sich dem steigenden Gewicht an. Kommt es nun zu einer Gewichtsreduktion, schaffen es Haut und Gewebe oftmals nicht, sich im gleichen Tempo zurückzubilden. Was bleibt, ist eine störende Hautschürze, die du nur schwer wieder los wirst.

Überschüssige Haut tritt vor allem dann auf, wenn du in relativ kurzer Zeit viel Gewicht verlierst. Reduzierst du dein Gewicht nur um einige wenige Kilos, ist die Gefahr einer Fettschürze sehr gering. Ob und inwiefern sich Haut und Gewebe zurückbilden, hängt aber auch immer von der jeweiligen Person ab und ist zum Teil genetisch bedingt. Oft ist eine chirurgische Bauchdeckenstraffung die letzte Möglichkeit, um die Fettschürze loszuwerden. Du kannst jedoch bereits vorbeugend einige Maßnahmen treffen, um deine Haut während der Gewichtsreduktion optimal zu unterstützen. Wie das funktioniert, verraten wir dir in den folgenden 4 Tipps.

#1 Nicht zu schnell abnehmen

Je schneller du abnimmst, desto höher ist das Risiko einer bleibenden Hautschürze. Begib dich daher auf keinen Fall in eine Crash-Diät, sondern bemühe dich um eine langfristige Ernährungsumstellung. Das tut nicht nur deiner Haut gut, sondern stellt auch langfristige Erfolge sicher.

Der einzige scheinbare Vorteil einer Hungerdiät ist, dass du in kurzer Zeit viel Gewicht verlierst. Jedoch hast du danach höchstwahrscheinlich mit dem Jo-Jo-Effekt und vermutlich auch mit überschüssiger Haut zu kämpfen.

Eine Faustregel lautet, dass man in einer Woche in etwa 0,5 kg abnehmen sollte. Dann hat die Haut genügend Zeit, sich an den Gewichtsverlust anzupassen und kann sich besser zurückbilden. Gerate also bitte nicht in die Falle neumodischer Diätkonzepte, bei denen dir ein Gewichtsverlust von mehreren Kilos pro Woche versprochen wird!

#2 Muskeln aufbauen mit Krafttraining

Zu jeder Ernährungsumstellung gehört Sport! Insbesondere, wenn es darum geht, eine Hautschürze zu vermeiden, solltest du dringend ausreichend Bewegung in deinen Alltag integrieren. Krafttraining gehört dabei zu den effektivsten Mitteln, um überschüssiger Haut den Kampf anzusagen.

Krafttraining unterstützt den Aufbau von Muskelmasse und kurbelt den Stoffwechsel an. Die neu aufgebauten Muskeln straffen die Haut und wirken so der Erschlaffung entgegen. Zudem wirst du dich mit mehr Bewegung gleich viel besser und wohler fühlen.

#3 Auf die Ernährung achten

Wenn du Körperfett verlieren willst, dann weißt du bereits, dass die richtige Ernährung der Ausgangspunkt für dein Vorhaben ist. Aber wusstest du auch, dass du mit der richtigen Ernährungsweise deiner Haut etwas Gutes tun kannst?

Damit die Haut fest und elastisch bleibt, benötigt sie nämlich die beiden körpereigenen Proteine Kollagen und Elastin. Und hier kommt das Essen ins Spiel: Einige Nährstoffe beschleunigen die Produktion dieser Proteine an.

Besonders hilfreich sind etwa die Vitamine C und E. Mit Vitamin D unterstützt du außerdem die Bildung neuer Hautzellen. Aber vergiss nicht: Damit Vitamin D produziert werden kann, braucht es Sonnenlicht. Hin und wieder ein bisschen frische Luft schnappen ist also ein absolutes Muss!

Achte außerdem darauf, dass du genügend Flüssigkeit – am besten Wasser – zu dir nimmst. Bekommt die Haut zu wenig Flüssigkeit, erschlafft sie nämlich erst recht. Dein täglicher Flüssigkeitsbedarf richtet sich nach deinem Gewicht. Es wird empfohlen, ca. 30-40 ml Wasser pro kg Körpergewicht zu dir zu nehmen. Im Durchschnitt ergibt das ungefähr 2-3 Liter pro Tag.

#4 Nicht zu viel auf Pflegeprodukte vertrauen

Kollagenhaltige Cremes können die Elastizität der Haut verbessern. Allerdings wirken diese meist nur an Ort und Stelle – und selbst das bei weitem nicht immer. Als effektiv hat sich hingegen eine professionelle Massage in Kombination mit Cremes und Ölen erwiesen.

Zweifelsohne braucht deine Haut Pflege durch Cremes, um weich und geschmeidig zu bleiben. Sie spenden ihr Feuchtigkeit, die sie dringend benötigt. In Sachen überschüssiger Haut stellen die diversen hautstraffenden Pflegeprodukte jedoch kein Wundermittel dar.

Wie du siehst, gibt es einige Möglichkeiten, wie du eine Hautschürze vermeiden kannst. Wenn das alles nichts geholfen hat, hast du immer noch die Möglichkeit, dich einem operativen Eingriff zu unterziehen. Manchmal hilft bereits eine Fettabsaugung – hin und wieder braucht es einen größeren Eingriff, bei dem die Bauchdecke gestrafft wird. In jedem Fall wirst du danach mit einem schönen Bauch und einem gesteigerten Wohlbefinden belohnt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (average: 5.00 out of 5)
Loading...
Dr. med. Martin Kürten

Dr. med. Martin Kürten

Dr. med. Martin Kürten ist Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie & Leiter der operativen Abteilung der Fort Malakoff Klinik Mainz. Durch seine umfangreiche medizinische Ausbildung sowie seine langjährige Operationserfahrung verfügt er über ein umfangreiches Fachwissen, das sich auch auf seine Tätigkeit als Facharzt positiv auswirkt.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.

Die besten Fitness Kurse für Zuhause!

Hinweis: Personen, die an Diabetes erkrankt oder schwanger sind, wird die Teilnahme am Online-Programm ohne vorherige Rücksprache mit ihrem Arzt nicht empfohlen. Auch zur Behandlung krankhaften Übergewichts ist das Online-Programm nicht geeignet.