Gymondo Magazin

Massagepistolen für die Regeneration: Sind sie das Geld wert?

Was ist der Preis für die optimale Regeneration nach dem Training?

Es gibt wohl kaum ein Gefühl, das den Endorphinrausch nach einem schwitzigen Gymondo-Workout noch toppen kann. Wäre da nicht der Muskelkater am nächsten Tag! Durch Tiefengewebsmassage kannst du Muskeln und Faszien von Verklebungen befreien, Muskelkater senken und Entzündungen lindern. Solche Massagen sind allerdings mit einer Menge Aufwand verbunden. Du brauchst eine Person, die sich eingehend mit Massagetherapie beschäftigt hat oder musst tief in die Tasche greifen, um einen Profi zu konsultieren. Zum Glück gibt es eine Alternative, die du ganz bequem zu Hause nutzen kannst – die Massagepistole, für viele auch unter dem Markennamen Theragun bekannt. Doch sind diese futuristischen Geräte das Geld wirklich wert?

Was genau ist eine Massagepistole?

Was auf den ersten Blick wie eine stumpfe Bohrmaschine aussieht, ist einer der interessantesten Trends für ein gesteigertes Wohlbefinden und eine bessere Regeneration. In den sozialen Medien wirst du überall auf Videos stoßen, in denen Athleten, Fitness-Influencer und Personal Trainer die handlichen Geräte über den grünen Klee loben. Wenn du noch nicht im Besitz einer Massagepistole bist, dann wird dich der Preis vielleicht stutzig machen, denn das Wundergerät kann mit bis zu 600€ zu Buche schlagen. Doch ist es das Geld wirklich wert?

Es gibt keinen Zweifel – Massagepistolen sind aus einem Grund so beliebt, denn sie können Muskelkater lindern, Verklebungen lösen und für eine verbesserte Beweglichkeit und körperliche Entspannung sorgen. Die perkussive Massagetherapie durch ein solches Gerät bewirkt eine gesteigerte Durchblutung durch eine extrem schnelles, vibrationsartiges Auftreffen des gummierten Massagekopfs auf deine Muskeln. Das beschleunigt wiederum die Regenerationsvorgänge deines Körpers. Auch Verklebungen in der Muskulatur, die durch intensive Workouts auftreten, können so gelöst werden.

Gibt es Unterschiede zu einer professionellen Massage?

Tatsächlich nicht viele. Die Vibration der Massagepistole sorgt für schnelle Druckimpulse auf deiner Muskulatur, was der Wirkungsweise einer professionellen Massage ähnelt. Ein Masseur weiß dabei natürlich genau, welche Triggerpunkte er bearbeiten muss und achtet darauf, die richtigen Körperpartien zu massieren. Liest du dich jedoch umfangreich in das Thema Massagetherapie ein, dann kannst du mit einer Massagepistole dasselbe Ergebnis zu Hause erzielen. 

Wo liegt der Vorteil gegenüber einer Faszienrolle?

Viele Körperpartien sind mit einer klobigen Faszienrolle kaum zu erreichen. Hast du einmal versucht, deinen Nacken auszurollen? Versuch’s am besten gar nicht erst! Viele von uns finden Faszienrollen zwar erlösend, allerdings auch schmerzhaft und zeitintensiv. Eine Massagepistole kann durch die rapide Impulsabfolge und die Tiefenwirkung in kürzerer Zeit bessere Ergebnisse erzielen. Natürlich bietet die Faszienrolle trotzdem eine kostengünstige Alternative, um viele Körperpartien effektiv von Verklebungen zu befreien und gehört zum Grundrepertoire eines jeden Fitness-Fanatikers.

Sind Massagepistolen das Geld wert?

Momentan gibt es noch nicht viele aussagekräftige Studien zur Effektivität der handlichen Geräte. Aktuelle Studien weisen darauf hin, dass zumindest das subjektive Empfinden von Muskelkater durch die Anwendung verringert werden kann.
Viele Chiropraktiker schwören wie der Gründer der Marke Theragun auf die kleinen Geräte und behaupten, diese hätten ihre Arbeit drastisch erleichtert. Ein professioneller Chiropraktiker oder Masseur kann mithilfe einer Massagepistole entsprechend noch bessere Ergebnisse erzielen. Deshalb gibt es mittlerweile auch speziell für Chiropraktiker und Massagetherapeuten entwickelte Geräte.

Gibt es auch günstige Massagepistolen?

Der bekannteste Hersteller der Geräte, Theragun, wird auch oft als Namensgeber angesehen. Gleichzeitig sind Theraguns wohl die teuerste Variante und kosten zwischen zwischen 199 und 599 € für die Mini- bzw. Pro-Version. Letztere liefert bis zu 40 Impulse pro Sekunde und bietet eine um bis zu 60% tiefere Massage als Standardgeräte. Andere Massagepistolen sind bereits ab 60-80€ auf Amazon und ähnlichen Plattformen verfügbar. 

Ist eine Massagepistole die richtige Investition für mich?

Um diese Frage zu beantworten, solltest du zunächst einen Blick auf dein Trainingspensum und deine Regeneration werfen. Wenn du 4 oder 5 Mal pro Woche trainierst und dabei meist am Limit arbeitest, dann bist du mit der Investition in eine Massagepistole wahrscheinlich gut bedient. Anschließend solltest du überlegen, wie viel Geld du bereit bist zu investieren. Günstig kommst du höchstwahrscheinlich nur an ein No-Name-Gerät. Wenn du ohne zu zögern 200€ oder mehr locker machen kannst, dann ist eine Massagepistole womöglich eine sinnvolle Ausgabe. Wenn du regelmäßig Geld für Physiotherapeuten oder Chiropraktiker ausgibst, kann sich eine Massagepistole langfristig sogar rentieren. 


Bitte beachte, dass dieser Artikel lediglich einen Bildungsauftrag verfolgt und keinesfalls die Ratschläge medizinischen Fachpersonals ersetzen soll. Wenn du unter chronischen Schmerzen oder Erkrankungen leidest, solltest du unbedingt einen Physiotherapeuten oder Arzt zu Rate ziehen, bevor du die hier genannten Regenerationsmaßnahmen in Anspruch nimmst .


Du könntest noch ein wenig Muskelkater vertragen? Kein Problem! Auf Gymondo findest du über 1000 anspruchsvolle Workouts, die garantiert für ‚genau die richtige Menge‘ Muskelkater sorgen. Starte gleich deine Gratiswoche und überzeug dich selbst!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (average: 5.00 out of 5)
Loading...
Avatar

Janni Mankartz

Fitness Content Copywriter #TeamGymondo

1 comment

  • Schöne Vorstellung der Vorteile einer Massagepistole. In meinen Augen sollten sich aber erst fortgeschrittene Sportler überhaupt mit dem Thema beschäftigen. Für Anfänger lohnt sich ein Kauf meistens nicht.
    LG
    Jan

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.

Werde fit. Zu Hause.

Hinweis: Personen, die an Diabetes erkrankt oder schwanger sind, wird die Teilnahme am Online-Programm ohne vorherige Rücksprache mit ihrem Arzt nicht empfohlen. Auch zur Behandlung krankhaften Übergewichts ist das Online-Programm nicht geeignet.